Basic RGB

Stereotypen: Geldgeile Schweizer

Dass wir hier in der Schweiz bei viel Geld erregt werden, ist wohl kein Geheimniss. Doch wie weit würde die Politik gehen um Vermögende Einwanderer hier zu behalten? Die Antwort lautet: Sehr weit! Ich kann nicht mal so weit sehen!
image

Kanton Zug

Wie wir alle wissen hat die Schweiz 26 Kantone. Manche sagen 23 weil wir 6 Halbkantone haben die zuammen dann 3 ergeben aber egal. Alle Kantone haben ihre eigene Verfassung, Gesetze und so weiter, was den Kantonen in sachen Steuer und Integrationspolitik dementsprechend auch freiheiten gewährt. Einer dieser Gliedsstaaten ist Kanton Zug… wunderschöne Landschaften und weniger Wunderschöne Menschen. Nun es geht jetzt auch nicht um die Menschen sondern um Steuern und Integration.

Die Zuger wollen Asylanträger mit einem Steuerbaren Vermögen von mehr als 1 Million Franken und einem gesamt Vermögen von über 20 Millionen CHF, das Asylverfahren erleichtern. Das heisst, die anträger bekommen die Niederlassungsbewiligung ohne auch nur ein Wort Deutsch sprechen zu müssen. Wer also kein Bock hat muss auch nicht??!!

Falls ihr schon immer mal in der Schweiz leben wolltet und mindestens ein Vermögen im Wert von 20 Millionen Franken vorweisen könnt… Willkommen! Wir fressen und fressen und fressen sodass wir irgendwann platzen werden. Entschiden ist aber noch nichts.

Karte_Lage_Kanton_Zug_2010

Kanton Zug: Rot markiert

Stefan Gisler, Fraktionschef der Grün-Alternativen sagte folgende worte: Zitat aus dem Tagesanzeiger „Es handelt sich um Steuerflüchtlinge, Pauschalbesteuerte oder Topmanager aus Drittstaaten, die sich hier nach zehn Jahren nicht integriert und keine Landessprache erlernt haben.“

15_StefanGisler_gross

Stefan Gisler

Zitat aus dem Tagesanzieger: „Wie Beat Villiger, Zuger Sicherheits­direktor und CVP-Regierungsrat, dem TA sagt, sind diese Ausnahmeregelungen notwendig, denn «die generelle finanzielle Situation des Kantons erlaubt es nicht, auf bedeutende fiskalische Erträge zu verzichten». Es würde sich zudem um einen sehr kleinen Kreis von Personen – Villiger spricht von «null bis zwei Fällen» jährlich – handeln.“ Zitat ende.

bild_s12

Beat Williger

2 Comments
  • Stefan
    Antworten 5. November 2015 at 16:32

    Jo,,,wenn es nur 0-2 Fälle sind… denn chamer doch druff verzichte…. …denn muss mer die jo au ned ufnehm..
    Aber Geld isch geil.. egal woher.

  • H. Julian
    Antworten 12. November 2015 at 20:08

    Trotzdem gibt es noch Idioten die behaupten, der Wohlstand in der Schweiz käme von unserer ach so harten Arbeit und Fleiss.

Post a Comment