sub-buzz-9006-1466179630-2

Neue Emojis sind unterwegs. Einige wurden jetzt schon verboten.

Viele Nutzer von Facebook, Apple Messenger und WhatsApp nutzen mehr Emojis als Worte. Doch ein umstrittenes Symbol können sie nicht verwenden.

Bei einer gemeinsamen Konferenz haben offensichtlich zwei Technikkonzerne ihr Veto gegen gewaltverherrlichende Symbole auf ihren Handys und in ihren Programmen eingelegt. So wird es auf Smartphones vorerst nicht möglich sein, ein bereits geplantes Emoji mit einem Gewehr zu nutzen. Vor allem Apple und Microsoft haben offensichtlich gegen die Verbreitung eines Gewehrs in Form eines niedlichen Symbols gestimmt.

Bereits Anfang Juni wurde bekannt, dass das Gewehr es nicht über eine Liste mit Vorschlägen hinaus schaffen würde. Das gleiche Schicksal ereilte übrigens den Modernen Fünfkampf, eine Olympia-Sportart aus Pistolenschießen, Fechte, Schwimmen, Springreiten und Laufen. Beide Symbole gehörten zu einem Paket von Emojis, das zu den kommenden Olympischen Spielen in Brasilien entworfen wurde.  Aus Protokollen geht es hervor, dass Vertreter von Apple, Microsoft, Adobe und IBM für die Emojis gestimmt haben, die verfügbar sein werden und da gehört das Gewehr nicht dazu.

_86084472_86081492

Die Emojis, welche User in den Chats benutzen um die Nachrichten zu verkürzen oder anschaulicher zu machen, gehören zum internationalen Standard „Unicode“. Dieser wird von zahlreichen IT Unternehmen zusammen verwaltet, die den Code schlussendlich in ihren Programmen verwenden. Je nach Gerät oder Programm sehen die Symbole anders aus, aber der Code oder die Programmiersprache dahinter ist dasselbe.

1 Comment
  • Marvin Triebel
    Antworten 30. September 2016 at 14:02

    Es fehlt eindeutig immer noch ein Angler Emoji 😉 Aber schon mal gut, dass mehr Meerestiere rein kommen

Post a Comment