Je suis Liban

Je suis Liban

Je suis Liban

Am Freitag starben bei einem Anschlag in Beirut, der Hauptstaat von Libanon, 40 Menschen.

Warum zeigen wir so viel Solidarität mit Paris und nicht mit Beirut, Kafranbel, Bagdad, Kabul, Aleppo, Homs oder Damaskus, wo solche Anschläge mit 50, 80 oder über 100 Toten immer wieder passieren? Wieso ist die Anteilnahme oft so einseitig? Fünf Flugstunden liegen zwischen Paris und Beirut und doch ist uns dieser Ort fremd.
Klar kommen jetzt die Eklärungen, uns fehlt dort die Empathie weil wir die Orte nicht kennen und es dort andauernd Anschläge gibt.
Das klingt ziemlich markaber, entspricht aber leider der Wahrheit.
Was die Menschen dort tagtäglich durchleben müssen sehen wir für die als selbstverständlich. Bekommen wir jedoch nur einen Schatten davon zu sehen, fallen wir über Tage in Staatstrauer.
Umso mehr berührt es, dass viele Libanesen nicht wütend über die ungleiche Behandlung sind, sondern sogar Solidarität mit Paris zeigen und dabei doch selbst im Fadenkreuz stehen.

#WeAreAllKafranbel  #JeSuisLiban  #WeAreAllHumansOnThisWorld

2 Comments
  • Stefan
    Antworten 17. November 2015 at 23:16

    Stimme dir vollkommen zu. Anteilnahme und Mitleid haben die anderen genau so verdient. Es ist leider nur noch ein Schmierentheater, aber was kann man anderes von den Politikern & Medien erwarten. Dass ist schliesslich Teil ihres Job’s.
    Einigkeit, Trauer und Anteilnahme werden ad absurdum geführt.

  • Anonymous
    Antworten 21. November 2015 at 0:36

    Ich kann mich dem nur anschließen. Finde ich super diesen Eintrag.

Post a Comment