1443619293612.cached

Der schlafende Bär wurde aufgeweckt

Israelische Jets dringen schon seit Jahren tagtäglich in den Luftraum von Syrien und Libanon ein. In der Nacht vom 2. Oktober sollen wieder vier israelische F-15 in Richtung Latakia genähert haben. Das in Syrien stationierte russische Radar, der dort stationierten Flugabwehrtruppen entdeckte die Flugzeuge und ließ sechs Sukhoi Su-30 Alarmstarten. Die Piloten der Israelischen Luftwaffe waren völlig überrascht, da sie bisher noch nie ernsthaft in ihrem Eindringen aufgehalten wurden. Sie hatten Gegner vor sich, die bis an die Zähne voll bewaffnet zu einem Luftkampf bereit waren. Die israelischen Jets drehten sofort in Richtung Süden ab und flüchteten über den Libanon zurück nach Israel. Die libanesische Armee bestätigte, um Lokalzeit 23:23 hätten vier unbekannte Flugzeuge den Luftraum des Libanon durchquert.sukhoi_su30_mki_russian

Die Su-30 ist ein Schubvektor kontrollierter, super-manövrierfähiger Abfang-/Luftüberlegenheitsjäger. Die Maschine kann sehr außergewöhnliche und scharfe Manöver ausführen, die die F-15 alt aussehen lässt. Eine Su-30 könnte die F-15 im Luftkampf mit Leichtigkeit vom Himmel holen. Diese Tatsache könnte wohl den israelischen Piloten Angst eingejagt haben.

Die israelische Regierung hat gegenüber Moskau wegen dem Zwischenfall protestiert, worauf die russischen Offiziellen eine Erklärung auf die Frage, was israelische Militärflugzeuge im syrischen Luftraum zu suchen hatten verlangt habe.

Vielleicht wollten ja die Israelis wie vor kurzem Stellungen des syrischen Militärs oder der Hisbollah bombardieren. Diese Angriffe dienen als Hilfe für die radikal islamischen Terroristen, die gegen die syrische Armee kämpfen. Das heißt, Israel hilft somit auch indirekt der ISIS, genau wie die von den USA angeführte „Antiterrorkoalition“.

Dieser Vorfall zeigt, dass der syrische Luftraum jetzt unter der Überwachung und Kontrolle der russischen Luftabwehr steht. Die Aussage ist klar und deutlich, niemand aus der Nachbarschaft sollte die Meinung haben ungestraft nach Syrien eindringen zu können. Im Prinzip hat der Bär eine „inoffizielle“ Flugverbotszone über Syrien ausgerufen, die hartnäckig mit Konsequenzen durchgezogen wird.Russian-War-Ship

Den Berichten zu folge soll die russische Marine drei Kriegsschiffe vor Latakia positioniert haben, die in den kommenden Tagen Stellungen der Terroristen mit langstrecken Marschflugkörper bekämpfen soll. Die Kriegsschiffe sieht man tatsächlich von der syrischen Küste aus.

Fakt ist, innert einigen Tagen hat die Russland in Syrien mehr erreicht als eine ganze Koalition in einem Jahr. Dies beweist meiner Meinung nach, dass die Bekämpfung von ISIS von der Koalition gar nicht prioritisiert wurde. Was meinen die Leser dazu?

 

 

Ein Video über die Su-30:

5 Comments
  • padener
    Antworten 6. Oktober 2015 at 12:54

    Nun, Putin bezieht glasklar Position für Assad, getreu dem Motto, deine Feinde sind auch meine Feinde…,
    die US-geführte Allianz hat bisher auch Assad als Feind gesehen, und wollte auch nicht zu tief in den Konflikt hinein gezogen werden.

  • Stefan
    Antworten 6. Oktober 2015 at 14:26

    Ganz allgemein berachtet ist innerhalb Syriens einfach ein schmutziger 3 Parteien Konflikt und ihren jeweiligen Unterstützern in vollem Gange. Wenn es Putin wirklich gelingen sollte den Is wirksam zubekämpfen, dann kann er einen grossen Imagegewinn in den Augen der „westlichen Völker “ gut machen. Die Koalition ist auch im Irak aktiv, was meines Wissen Russland nicht ist. Korrigiert mich wenn ich falsch liegen sollte.

  • Thomas Szei
    Antworten 6. Oktober 2015 at 16:34

    Ich würde mich freuen, wenn die Allianz Syrien – Russland -Irak-Iran usw. den Krieg beenden kann. Gehen dann die Flüchtlinge wieder zurück um das Land wieder aufzubauen?

    • Stefan
      Antworten 6. Oktober 2015 at 20:01

      Vielleicht ein paar Wenige. Mal sehen was übrig bleibt, wenn sich alle Parteien bedient haben. Vor allem vom Öl!!!

Post a Comment